DSL Vergleich

Umzugshelfer für die größten Städte Deutschlands

Umzugshelfer online finden

Betrachtet man die Statistiken, dann gibt es in Deutschland in jedem Jahr Millionen von Menschen die umziehen. Das heißt auch, dass Millionen von Umzugskisten gepackt und transportiert werden müssen. Nicht jeder Mensch kann den Umzug allein oder mit der Familie schaffen. Zieht man in eine andere Stadt, dann braucht man einen Lkw und private oder professionelle Umzugshelfer fürs Umziehen. Mit einer Umzugsfirma kann der Kunde sich einen kompetenten Helfer ins Haus holen. Dank einer Anzahl zuverlässiger Hilfskräfte kann der Umziehende jetzt schnell in einer anderen Stadt ankommen.

Das Internet bietet eine Vielzahl von Angeboten, um günstig Hilfskräfte zu finden. Viele Studenten profitieren von dieser Suche, denn als Helfer kann man sich sein Studium finanzieren. Im Internet bieten sich viele Internetportale an, die Studenten als Hilfskräfte vermitteln können. Viele andere Anbieter im Internet sind auf die Vermittlung zuverlässiger Helfer spezialisiert, die als Jobber ihren Lebensunterhalt verdienen. Wer aber besonders preiswerte Helfer für seine Umzüge benötigt, der sollte die Vergleichsportale für Umzugshelfer nutzen. Natürlich ist es günstig, wenn man ganz private Helfer für den Transport aller Möbel und Umzugskisten hat. Wer eine Kleinanzeige aufgibt oder sich nach Helfern in den Kleinanzeigen umschaut, der kann schnell Hilfe für seine Umzüge finden. Mit den Internetportalen für Auktionen kann sich der Wohnungswechselnde die passende Hilfe besonders günstig sichern.


Online Kleinanzeigen: Vermittlung ohne Vermittlungsgebühr

Auf der Suche nach Hilfe beim Umzug kann der Suchende viele hilfreiche Seiten finden, die aber bei Erfolg stets Kosten wie eine Vermittlungsgebühr verlangen. Wer aber kostengünstige Möglichkeiten bei der Suche nach Umzugshelfern nutzen möchte, der sollte aber trotzdem eine kostenlose Anzeige Kleinanzeige im Internet aufgeben. Hier kann der Umziehende Kontakt mit Menschen aufnehmen, die als Student oder sonstiger Arbeitswillige nach Jobs suchen. Aber auch kleine Unternehmen nutzen das Internet für eine Kleinanzeige, sodass man kostengünstige professionelle Hilfe finden kann. Für das Aufgeben einer Anzeige bieten die Universitäten ebenfalls eine Plattform im Internet. Von Ebay über Quoka bis Markt.de kann der Internetnutzer zahlreiche Webseiten für die Aufgabe von Kleinanzeigen nutzen.

Braucht man die Umzugshelfer für einen bestimmten Termin, dann kann es wichtig sein, dass die möglichen Helfer viele Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung stellen. Da kann die Angabe der eigenen Telefonnummer schnell zum Kontakt führen. Genauso kann eine E-Mail-Benachrichtigung von Vorteil sein. So können die gewünschten Helfer für Umzüge schnell gebucht werden, denn Kleinanzeigen sind der schnelle Weg Arbeitskräfte zu vermitteln. Letztlich ist die Kleinanzeige genau die Chance, die jeweiligen Leser anzusprechen, welche genau nach so einer Arbeit suchen. Gut formuliert mit seinen Wünschen kann die Kleinanzeige schnell ans Ziel führen, vor allem weil das Internet dem Suchenden erlaubt, mit so vielen Arbeitswilligen im Bereich Umzüge in Kontakt zu treten, wie benötigt werden.


Full-Service: Dank Umzugsauktion das ganze Paket billig bekommen

Möchte man einen Umzug stressfrei und preiswert erledigen, dann helfen Umzugsauktionen dabei, innerhalb von wenigen Tagen ein Unternehmen zu finden. Ob Haus oder Wohnung, Umzugsfirmen bieten bundesweit und / oder international nicht nur beste Beratung, sondern auch hervorragenden Service an. Auf der Auktionsseite sollte der Suchende auf die Bewertungen der Unternehmen achten und mit guten Konditionen können selbst Fernumzüge schnell und zuverlässig erledigt werden. Dazu kann der Kalkulator ohne Probleme die Kosten für den Umzugsdienst berechnen. Umzugsfirmen jeglicher Art bieten hier ihre Dienste an, sodass man eine Umsiedlung ins Ausland schnell planen kann.

Musste man kurzfristig ein Haus oder eine Wohnung mieten, dann kann ein Datum für die Umsiedlung eingehalten werden, denn alle Anbieter ihrer Dienste auf den Auktionsseiten sind nach Ablauf der Auktion sofort einsatzbereit. So muss für die Vermittlung der Dienstleistung kein teurer Makler eingeschaltet werden und man kann für seine Umzüge viele fleißige Umzugshelfer einplanen. Aus einer großen Datenbank kann der Suchende sich jetzt das beste Angebot aussuchen und eine Umzugsfirma für seine Zwecke mieten. Kann der Kunde die gewünschte Firma dann auch noch anrufen, dann können alle Einzelheiten des Umzugs besprochen werden. Für den Kunden ist eine gute Beratung immer wichtig, sodass er schon bei den Vorbereitungen seiner Umzüge keine Fehler machen sollte. Außerdem stellen die bevorzugten Firmen alle Behälter für die Umzüge zur Verfügung. Werden Aufträge übernommen, kann sich der Kunde beruhigt zurücklehnen, denn selbst das Packen der Umzugskisten kann von den fleißigen Umzugshelfer übernommen werden.


Umzugshelfer Verpflegung: Einfache Rezepte für das Essen zwischendurch

Will man einen Umzug richtig organisieren, dann sollte man auch an das Essen und Trinken für die netten Umzugshelfer denken. Ein Tag mit Umzugsaktivitäten kann lang und kräftezehrend sein, da sollte man dafür sorgen, dass sich Verwandte und Freunde über eine kalte oder vielleicht sogar warme Mahlzeiten freuen können. Das Problem solch arbeitsreicher Tage ist es aber immer, dass meistens keine Küche mehr zur Verfügung steht. Hierbei kann ein guter Freund tatkräftige Hilfe sein, der einen großen Topf mit einer heißen Gulaschsuppe zubereitet hat. Dazu sollte es belegte Brötchen oder auch reichlich belegte Butterbrote geben.

Sind Geschirr und Besteck ebenfalls schon verpackt, dann kann eine große Thermoskanne mit Kaffee, den man auch in Pappbechern reichen kann und eine Auswahl von Kuchen für neue Energie sorgen. Wer große Mengen für ein Umzugsteam und die eigene Familie vorbereiten will, der sollte zu einem Eintopf greifen. Aufgewärmt kann diese Köstlichkeit den Umzugshelfern neue Energie bringen. Für einen Umzugstag benötigen die Helfer aber auch Mineralwasser, dass man in ausreichender Menge kaufen sollte. Dazu stellen kluge Köpfe auch warme Getränke bereit und ist der Tag besonders heiß, dann sollte man dafür sorgen, dass die Getränke gut gekühlt werden können. Hat man keine Hilfe beim Kochen, dann sollte man die Speisekarten guter Bestellrestaurants bereitlegen und darauf achten, dass der Akku des Handy aufgeladen ist.

  • Genügend (alkoholfreie) Getränke
  • Sollte per Hand essbar sein
  • Muss den Helfern wieder Kraft geben
  • Ausreichende Mengen einplanen

Umzugshelfer Trinkgeld & Dankeschön: Was ist angemessen?

Ist der Umzug beendet und haben die Umzugshelfer über Stunden ihre Arbeit wirklich professionell erledigt, dann sollte man sich nicht nur mit einem warmen Händedruck und einem Dankeschön beim fleißigen Personal bedanken. So handelt es sich um einen fairen Dank, wenn man jedem Mann ein Trinkgeld von 10 bis 20 Euro geben kann. Bei einem Team kann es sein, dass man das Trinkgeld mit der Summe für den Umzug übergibt. Selbst wen man als Unterstützung für die Umzüge nur Kleintransporte nutzen muss, sollte dies nicht kostenlos von den Freunden verlangt werden. Wenn Freunde in einer solchen Situation zur Seite stehen, sollte man sie wenigstens mit einem tollen Essen oder einer kleinen Einweihungsparty für die neue Wohnung belohnen.

Natürlich ist es als Dankeschön für Freunde und Verwandte immer wichtig, dass im Falle eines Umzugs bei den helfenden Bekannten man sich immer als hilfreich erweisen kann. Helfen Nachbarn beim Schleppen der Kisten und Möbel, dann sollte man sie mit einem netten Geschenk, wie einer tollen Flasche Wein oder einem Gutschein belohnen. Handelt es sich aber um einen Fernumzug, der von einem Team gut organisiert wurde, dann können die Trinkgelder auch höher sein. Da man diese Summe meistens nicht direkt an die Helfer überreichen kann, sollte die Überweisungssumme für das Team angepasst werden, damit die zuverlässige Arbeit belohnt werden kann. Vor allem, wenn ein Umzugsteam innerhalb Deutschland eine lange Fahrtstrecke mit dem Lkw erledigen muss, dann sollte man sich als Auftraggeber nicht als knauserig erweisen.


Umzugshelfer-Pauschale vom Arbeitsamt

Da die Arbeitsämter mobile Arbeitnehmer schätzen, die im Falle einer Arbeitsaufnahme einen Umzug in Kauf nehmen, sollte man sich in diesem Fall eine finanzielle Unterstützung sichern. Besonders, wenn ein Wechsel der Wohnung dazu führt, dass man nach der Scheidung wieder ein neues Zuhause in anderen Städten hat oder dass man nach der Geburt eines Kindes wieder ausreichenden Platz hat, sollte man beim Arbeitsamt einen Zuschuss beantragen. Gerade wer aus gesundheitlichen Gründen seinen Wohnungswechsel nicht privat regeln kann, der muss sich professionelle Umzugshelfer leisten.

Je nach Arbeitsamt kann der Wohnungswechsel eine Pauschale für seine privaten Helfer bekommen, damit der diese verpflegen kann. Hier wird der Sachbearbeiter für die Berechnung immer ausgewiesene Preise nehmen, womit eine Summe berechnet wird, die die Kosten abdecken muss. Für die Berechnung sollte der Betroffene sich bei beiden zuständigen Arbeitsämtern erkunden, wobei der alte und der neue Sachbearbeiter angesprochen werden sollten. Wer aber ohne die Zustimmung des Arbeitsamtes umziehen will, der sollte sich darauf einstellen, dass er ohne finanzielle Unterstützung für eine Umzugshilfe seinen Wohnungswechsel vornehmen muss.


Bekommt man mit Hartz 4 einen Zuschuss?

Ist der Wohnungswechsel unvermeidlich, weil man endlich eine neue Arbeit gefunden hat oder ist nach der Scheidung eine neue Wohnung notwendig, dann sollte man seinen Sachbearbeiter bei einem Anruf nach einem Zuschuss und Informationen bei den Kosten für den Umzug fragen. Natürlich kann die Kündigung der eigenen Wohnung oder die Kosten der Mietkosten durch eine neue Wohnung dazu beitragen, dass man einen Umzugszuschuss beantragen kann. Für alle, die chronische Erkrankungen oder Verletzungen ärztlich belegen, kann ein Wechsel der Wohnung unvermeidlich sein. Je nach der Voraussetzung für den Wohnungswechsel sollte man dafür ein kostenloses Angebot von drei Umzugsfirmen einholen, die dem Arbeitsamt vorgelegt werden müssen.

Hat der eigene Sachbearbeiter das beste Angebot gefunden, dann wird das Arbeitsamt den Wohnungswechsel auch unterstützen. Da das Arbeitsamt in der Regel nur davon ausgeht, dass Umzüge privat erledigt werden, so kann der Betroffene eine der entstehenden Kosten vom Amt erhalten. Da werden die Kosten für einen Lkw und Benzin übernommen, aber auch die Umzugskartons können bezahlt werden. Für die privaten Umzugshelfer kann der Umziehende einen Zuschuss für die Verpflegung erhalten, der je nach Arbeitsamt sehr unterschiedlich in der Höhe sein kann. Sind für den letzten Vermieter noch Renovierungsarbeiten zu erledigen, so kann der Hartz 4 Bezieher sich hierfür eine Pauschale sichern.


Umzugshelfer privat finden: Nebenjob für Studenten

Auf der Suche nach einem Helfer für den Umzug sollte man die vielen Chancen im Internet nutzen. Hier warten viele interessante Seiten, die mit einem Umzugshelfer aufwarten können. In der Umgebung kann man dort viele fleißige Studenten finden, die durch Studentenjobs ihr Studium finanzieren wollen. Ein Student kann nicht nur die Umzugskartons füllen, er wird auch mit dem Transporter Möbel und Kisten zum neuen Wohnort fahren. Studenten helfen ebenfalls gerne beim Sortieren der Dinge, die man beim Umziehen nicht mit in die neue Wohnung mitnehmen will. Studentische Helfer schätzen diese beliebte Tätigkeit, weil sie ganz spontan einen Nebenjob finden können. Hierbei kann der Student sich darüber freuen, dass er ganz privat seine Arbeit leisten kann.

So unterstützt der Studentenjobber durch seine Arbeit viele Menschen, die sich kein teures Umzugsunternehmen leisten können. Studenten helfen gerne auch älteren Menschen, die keine Freunde oder Verwandte mehr haben und die sich professionelle Hilfe nicht leisten können. Ob Messie oder Ordnungsfanatiker, studentische Nebenjobber zeigen sich immer offen für jeden Menschen und erweisen sich als fleißige Helfer beim Wohnungswechsel. Dazu kann man pro Stunde rund 10 Euro für einen hilfreichen Studenten rechnen. Die Auszugswohnung besenrein hinterlassen und in der neuen Wohnung die Kisten ausräumen, Studenten kommen gerne ins Haus und erledigen alle gewünschten Arbeiten.


Professionelle Umzugshelfer: Wo man sie findet und welche Preise üblich sind

Ist die Familie nach der Bitte um Hilfe nicht mehr zu erreichen und sind die Freunde auf einmal auch spärlicher geworden, dann lohnt die Suche nach professionellen Umzugshelfern, die ihre Dienste anbieten. Da lohnt der Blick in die Tageszeitung, aber auch die städtischen Anzeigenblätter zeigen viele Anzeigen, sodass man zuverlässige Partner für den Umzug finden kann. Der Vorteil professioneller Umzugshelfer ist immer, dass vorher ein Fachmann für Umzüge vorbeikommt, damit er ein Angebot erstellen kann. So kann man den Umzugsservice auch kurzfristig buchen und selbst der Sperrmüll kann entsorgt werden.

Für die Möbelmontage hat man nun Spezialisten, sodass selbst die Küche nicht wochenlang ungenutzt bleiben muss. Der Servicefachmann kommt vorher und schaut sich genau an, in welche Etage die Möbel getragen werden müssen und auch die Art der zu transportierenden Möbel, wird für die Fachleute der Umzugsbranche immer interessant sein. Zieht man in einen nahen Ort um, dann sollte man je Umzugshelfer mit Kosten je Stunde von mindestens 12 Euro rechnen. Wird es aber ein Fernumzug, dann sollte man die Kosten je Stunde schon ab 15 Euro für jeden Helfer einstufen. Und möchte der Auftraggeber nur schnell mal einen Schrank oder ein Klavier transportieren lassen, dann kann der professionelle Umzugsservice dies als günstige Beiladung an den Bestimmungsort liefern.


Umzugshelfer als Vollzeit-Job

Ist man auf der Suche nach einer ausfüllenden Arbeit, dann ist der Job als Umzugshelfer eine gute Wahl. So ist man ständig mit Menschen in Kontakt und kann ihnen in oftmals schwierigen Situationen hilfreich zur Seite stehen. Damen und Herren, die sich diesen Beruf ausgesucht haben, dürfen nicht nur der kräftige Möbelpacker sein, hier wird auch ein freundliches Auftreten erwartet. Firmen suchen immer einen zuverlässigen Mitarbeiter, der sich gewissenhaft um die Belange des Kunden kümmern kann. Natürlich sollten die Helfer beim Umzug bei der Arbeit einen belastbaren Eindruck machen, aber auch ein Führerschein für das Fahren eines Umzugsfahrzeug kann bei der Suche nach diesen Jobs sehr hilfreich sein.

Gewissenhaft erledigte Arbeit ist die Grundvoraussetzung für einen Helfer bei Umzügen, denn viele Menschen haben auch große Werte, die sicher transportiert werden müssen. Und ist so manches Möbel vielleicht nur noch von einem geringen Wert, so kann der Besitzer dies doch als unersetzliches Erinnerungsstück ansehen. Auf den zuverlässigen Helfer warten viele Angebote, denn in jedem Jahr gibt es in Deutschland Millionen von Umzügen. Ob Großfamilie oder Single, die Umzugshilfe ist überall gerne gesehen und als Herausforderung kann der Helfer Menschen bei Fernumzügen oder beim Wohnungswechsel innerhalb von Deutschland behilflich sein. Mal in der 5. Etage ohne Aufzug oder im Bungalow, Umzüge können körperlich sehr anstrengend sein, aber der Auftraggeber wird immer wieder sehr dankbar sein, wenn er die beste Hilfe für seinen Wohnungswechsel erhalten kann.


Verdienst: Mit diesem Gehalt können Sie als Umzugshelfer rechnen

Ist der Wunsch einer Festanstellung als Umzugshelfer in Erfüllung gegangen, dann stellt sich die Frage, mit welchem Lohn der Arbeitnehmer nach Hause gehen kann. Für den Helfer beim Umzug kommt es auf die geleisteten Arbeitsstunden an, wobei zu den gezahlten Euro pro Stunde noch je nach Auftraggeber und Auftrag ein Trinkgeld von 10 bis 20 Euro hinzukommen kann. Für die Bezahlung der Helfer werden drei Tätigkeiten unterschieden: Helfer, die Kisten und Möbel tragen erhalten in der Regel 10 Euro pro Stunde. Helfer, die Erfahrung beim Aufbau und Abbau von Möbeln haben können für dieselbe Zeit 12 Euro erhalten und der Fahrer des Lkws kann wiederum ca. 10 Euro je Stunde verdienen.

Auch wenn der Helfer jederzeit einsetzbar und ganz flexibel sein sollte, so tätigt der Helfer bei Umzügen doch nur eine ungelernte Arbeit, die nicht höher bezahlt wird. Auf Dauer können natürlich die Erfahrung beim Packen und der starke Einsatz bei der Arbeit dazu führen, dass zeitlich mehr geleistet werden und dies zu einer Erhöhung des Stundenlohns führen kann. Werden bei steigender Erfahrung im Arbeitsbereich mehr Aufträge geschafft, so kann zudem ein höheres Trinkgeld erreicht werden. Die Arbeit des Umzugshelfers erfordert eine starke körperliche Beanspruchung, die bei einer durchschnittlichen Arbeitszeit von 200 Stunden im Monat einen Bruttolohn von 2000 oder 2400 Euro brutto ergeben. Erhöhungen des Stundenlohns bringen Umzüge mit weiten Entfernungen und wenn der Helfer sein eigenes Werkzeug mitbringen soll.


Gibt es einen Tariflohn für Umzugshelfer?

Der Umzugshelfer zählt zu den Aushilfen und ungelernten Tätigkeiten, sodass sich Arbeitgeber nicht nach einem Tariflohn richten müssen. Deutschlandweit richten sich die meisten Arbeitgeber für Umzüge nach einem Durchschnittslohn, der zurzeit für den Helfer bei Umzügen 10,50 Euro beträgt. Hiermit befindet sich der Lohn der Helfer in einem Abwärtstrend, denn noch 2008 ware für eine Umzugshilfe einen Durchschnittslohn von 13,50 Euro pro Stunde üblich. Dafür gehört der Helfer bei Umzügen zu den Berufen, die stets mit einem Trinkgeld rechnen können. Wobei viele Helfer bei den Umzügen noch zusätzlich mit einer Verpflegung durch den Auftraggeber rechnen können. Handelt es sich um einen Fernumzug, kann sich der durchschnittliche Stundenlohn um 3 Euro erhöhen. Wird vom Helfer verlangt, dass er für die Umzüge sein eigenes Werkzeug mitbringen soll, dann kann dies mit 2 Euro extra je Stunde belohnt werden.

Hat ein Unternehmen einen Spezialisten für den Aufbau von Möbeln, wird dieser bestimmt mehr als die anderen Mitarbeiter verdienen. Ist der Beruf des Helfers für Umzüge auch kein Lernberuf, so wird man doch immer wieder auf Menschen treffen, die durch eine besondere Zuverlässigkeit und Einsatzfreude auffallen. Gerade wenn man als Auftraggeber sein ganzes Hab und Gut in fremde Hände gibt, so kann ein gutes Umzugsunternehmen dazu beitragen, dass ein Team geschickt wird, welches Vertrauen aufbauen kann und durch besondere Sorgfalt stets positiv auffällt.


Braucht man als Umzugshelfer eine Ausbildung?

Der Beruf Umzugshelfer gehört nicht zu den Lernberufen, es ist aber von Vorteil für jeden Helfer, wenn er zum Beispiel einen Führerschein für den Lkw vorweisen kann. Auch die Fähigkeit des Auf- und Abbaus von Möbeln ist hilfreich, sodass gerne Möbelschreiner in diesem Beruf gesucht werden, die zum Beispiel auch beim Aufbau von Küchen keine Probleme haben. Umzugsunternehmen suchen immer zuverlässiges Personal, das ebenfalls körperlich in der Lage ist, selbst ein großes Klavier mal in die 5. Etage zu transportieren, ohne dass sich der Kunde über Schäden beschweren muss. Generell muss der Helfer bei Umzügen sehr flexibel und überall einsetzbar sein, denn hat der Auftraggeber ein Haus über mehrere Etagen, können Arbeitstage sehr lang werden, bis alle Zimmer eines neuen Zuhauses wieder gefüllt wurden.

Selbst Einsätze über Nacht sollten kein Problem bedeuten, denn will der Kunde von Hamburg nach München umziehen, wird der Umzug bestimmt nicht pünktlich um 16 Uhr am Nachmittag beendet sein. Ob das Kinderspielzeug in viele Kisten zu verpacken ist oder ob bei der Großfamilie noch die gesamte Kleidung verpackt werden muss, der Helfer bei Umzügen muss in allen Bereichen jederzeit einsetzbar sein und dies immer mit einem freundlichen Gesicht. Dazu braucht der Helfer eine Teamfähigkeit, denn nur ein eingespieltes Team kann beim Umzugschaos den Überblick behalten und wird die Arbeit schnell und zuverlässig erledigen.


Wann und unter welchen Voraussetzungen kann man Umzugshelfer absetzen?

Hat man einen Steuerberater, der viele Tricks kennt, wird er auch beim Umzug gewisse Abschreibungsposten finden. So kann man bei der nächsten Einkommenssteuererklärung wieder Steuern sparen, indem man die Kosten für einen Umzug absetzt. Hierbei können die Umzüge aus beruflichen oder privaten Gründen sein. Wer nach vielen Anfragen nach einem Kostenvoranschlag den passenden Umzugsunternehmer gefunden hat, der sollte die Quittung mit allen Preisen und den Überweisungsbeleg beim Finanzamt einreichen. So können maximal 600 Euro von den Steuern abgesetzt werden.

Beförderungsauslagen, Reisekosten und Fahrtkosten sollte man als Belege verwahren. Aber auch schon die Reise- und Fahrtkosten für die Besichtigung der neuen Wohnung können abgesetzt werden. Dazu können zwei Übernachtungen mit Quittungen beim Finanzamt eingereicht werden. Hat man Kosten für Zeitungsanzeigen gehabt oder gab es Maklergebühren für die Suche nach dem neuen Wohnraum, wird das Finanzamt gerne die Quittungen annehmen. Selbst Nachhilfeunterricht, den die Kinder brauchen, weil sie durch den Umzug Schulstunden versäumt haben und die Kosten für die Umstellung von Elektroanschlüssen auf Gasanschlüsse können von der Steuer abgesetzt werden. Und auch die Kosten für Umzugshelfer, die als Freunde und Bekannte bei Umzügen Dienste leisten, können in einer Höhe von höchstens 410 Euro abgesetzt werden.


Welche Versicherung sollte man als Umzugshelfer haben?

Sorgt man beim Umzug auch für größtmögliche Sicherheit, so kann doch kein Umzugshelfer garantieren, dass nicht doch ein Schaden am Umzugsgut entstehen kann. Hat man Freunde und Familie zu Umzugshelfern gemacht und ist beim Abbau und Aufbau der Möbel ein Schaden entstanden, dann muss der Wohnungswechsler seinen Schaden selber übernehmen. Außer er hat mit dem Helfer beim Umziehen einen Vertrag über die Haftung geschlossen. So kann der helfende Freund eine Änderung seiner Haftpflichtversicherung vornehmen und ein Schaden ist abgesichert.

Bei einem Umzugsunternehmen kann der Auftraggeber sogar das Gesetz auf seiner Seite sehen, denn mit einer Grundabsicherung von 620 Euro je Kubikmeter können viele Schäden abgesichert sein. Professionelle Unternehmen haben hierfür eine Haftpflichtversicherung, denn die Firma übernimmt für alle von ihr durchgeführten Arbeiten das Haftungsrisiko. Eine saubere Wohnung hinterlassen und alle Möbel wieder in der neuen Wohnung aufbauen, da kann schon mal ein Unglück geschehen, doch die gut versicherten Umzugsunternehmen können alle Schäden tragen. Sollte man als Auftraggeber jedoch besonders wertvolle Möbel haben, dann können die Schäden bei der Montage zusätzlich noch mit einer Transportversicherung abgesichert werden. Natürlich haben die Umzugsunternehmen für ihre Fahrzeuge eine ausreichende Versicherung, damit im Falle eines Unfalles die Schäden ersetzt werden können.


Wie sollte man als Auftraggeber versichert sein?

Steht ein Umzug vor der Tür, dann sollte man sich darüber im Klaren sein, dass Transporte durch große Umzugsfahrzeuge auch Probleme wie Schäden an den Möbeln bringen können. Mit der passenden Versicherung kann man sich aber sicher sein, dass ein teures Möbelstück wieder ersetzt werden kann. Hat man seiner Versicherung über den Umzug Bescheid gegeben, dann kann auch die Hausratversicherung zum Ausgleich von Schäden herangezogen werden. Viele Auftraggeber schließen auch eine zusätzliche Transportversicherung ab, damit wenn das Umzugsunternehmen mit seinen professionellen Umzugshelfern nur geringe Summen für einen Schaden zahlen will, dann kann der Rest der Summe für die Neuanschaffung durch diese Versicherung getragen werden.

Vor Schäden bestens geschützt, mit der richtigen Versicherung kann man dafür sorgen, dass ein Unfall beim Umzug große Schäden anrichten kann. Für diesen Fall kann der Auftraggeber mit einer Unfallversicherung vorsorgen, damit aus einem Problem beim Umziehen nicht ein Schaden fürs Leben werden kann. Hat der Kunde ein professionelles Unternehmen für Umzüge beauftragt, dann sollte man das Personal die gesamten Arbeiten durchführen lassen, denn so kann der Auftraggeber bei Schäden zu 100 % gegen Schäden abgesichert sein. Bei einem Vertrag sollte der Wohnungswechsler immer auf das Kleingedruckte achten, denn viele Unternehmen sichern sich hier gegen die unterschiedlichsten Schadensgründe ab. So weiß der Kunde danach genau, wie er sich zusätzlich noch durch Versicherungen absichern muss.